fly-tech So kommen Unternehmer an satte Zuschüsse

Freistaat fördert mit dem Digitalbonus kleine und mittlere Betriebe

Selten waren die Voraussetzungen für kleinere und mittlere Unternehmen besser, in ihre digitale Infrastruktur zu investieren, als jetzt. Denn der Staat zahlt derzeit satte Zuschüsse. Dank des Digitalbonus werden in Bayern bis zu 50 Prozent der Investitionen übernommen. Der IT-Dienstleister fly-tech erklärt, wie man am besten an die Fördergelder kommt und wie man sie am effektivsten einsetzt.

Längst ist klar: Auch kleine und mittlere Unternehmen müssen sich rüsten gegen Cyberattacken und Hackerangriffe, sie müssen fit sein für die Digitalisierung, die immer mehr Bereiche unseres Lebens umfasst. Dazu ist eine durchdachte IT-Strategie unerlässlich. Doch im Gegensatz zu Großunternehmen ist das für kleinere und mittlere Unternehmen oft gar nicht so einfach. Oft fehlt das nötige Geld oder auch die Zeit, um sich mit der Thematik zu befassen. „Und teilweise ist auch noch gar nicht das Bewusstsein vorhanden, wie wichtig Investitionen in die IT-Sicherheit sind“, sagt fly-tech-Geschäftsführer Tobias Wirth. Für ihn ist der Digitalbonus daher „ein wichtiges, längst überfälliges Signal“ der Politik.

Die macht nun ernst, wie man der Mitteilung des Bayerischen Wirtschaftsministeriums typo3/#_msocom_1kürzlich entnehmen konnte: „Um kleine und mittlere Unternehmen in ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen und ihnen die Nutzung moderner und sicherer IT-Systeme, digitaler Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen zu ermöglichen“, heißt es da, „führt Bayern den Digitalbonus typo3/#_msocom_2ein.“ Heißt: Der Freistaat zahlt Zuschüsse und gewährt Kredite, wenn Unternehmen in ihre IT investieren. Insgesamt 80 Millionen Euro sollen in den kommenden vier Jahren fließen. Von einer „einfachen, schnellen und unbürokratischen Förderung“ ist die Rede.

Doch was heißt das im Detail? „Vor allem für kleinere und mittlere Unternehmen ist jetzt der optimale Zeitpunkt, um sich Gedanken über neue digitale Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen zu machen“, sagt fly-tech-Experte Christian Köhler. Er ist bei dem IT-Dienstleister zuständig für den Bereich IT-Betreuung und weiß, worauf es bei der Digitalisierung ankommt.

 

Für was gibt es Geld?

Über das Förderprogramm Digitalbonus werden Investitionen in die Entwicklung, Einführung oder Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen gefördert. Das können Ausgaben für neue Hard- und Software sein, Gelder für die Migration und Portierung von IT-Systemen und IT-Anwendungen oder für die Einführung oder Verbesserung der IT-Sicherheit.

 

Wer bekommt Geld?

Grundsätzlich richtet sich das Förderprogramm an Klein- und mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft. Je nach Unternehmensgröße und Umsatz gibt es unterschiedliche Fördersätze. Als Kleinunternehmen gilt z. B. ein Betrieb mit bis zu 49 Beschäftigten und bis zu zehn Millionen Euro Umsatz im Jahr. Wer bis zu 249 Mitarbeiter hat und 50 Millionen Euro pro Jahr umsetzt, ist ein mittelständisches Unternehmen.

 

Wie viel Geld gibt es?

Es gibt drei unterschiedliche Varianten: den Digitalbonus Standard, den Digitalbonus Plus und den Digitalkredit. Beim Digitalbonus Standardtypo3/#_msocom_3 gibt es einen Zuschuss von bis zu 10.000 Euro – Geld, das die Unternehmen nicht mehr zurückzahlen müssen. Dabei werden bei Kleinunternehmen bis zu 50 Prozent und bei mittleren Unternehmen bis zu 30 Prozent der Investitionen gefördert. Beim Digitalbonus Plus typo3/#_msocom_4gibt es bis zu 50.000 Euro, dafür müssen die Projekte einen besonderen Investitionsgehalt haben. Über den Digitalkredittypo3/#_msocom_5 können Unternehmen ein zinsverbilligtes Darlehen der LfA Förderbank Bayern im Wert von bis zu zwei Millionen Euro beantragen.

„Es gibt vielfältige Kombinationsmöglichkeiten“, erläutert fly-tech-Experte Christian Köhler, „aber nicht bei jedem Unternehmen sind gleich Investitionen im großen Stil erforderlich.“ Deswegen rät er Unternehmend dringend, geplante Investitionen unbedingt mit IT-Fachleuten abzustimmen und nichts zu unterstützen. fly-tech setzt dabei auf einen ganzheitlichen Ansatz, um mögliche Investitionen in eine stimmige Strategie einzubetten, von denen kleine und mittlere Unternehmen langfristig profitieren. „Schnellschüsse helfen nicht weiter.“ Außerdem unterstützen die Experten die Unternehmen bei der Antragstellung.

Weitere Informationen zum Digitalbonus und den fly-tech Serviceangeboten finden Sie hier.

Kontakt