fly-tech Neuer Fördertopf für IT-Sicherheit: fly-tech ist autorisierter Berater für "go-digital"

Ab sofort profitieren Kunden und interessierte Unternehmen von noch mehr Fördermöglichkeiten für ihre IT: Neben dem bayerischen Digitalbonus unterstützt fly-tech auch beim Programm „go-digital“. Dabei übernimmt der IT-Dienstleister die komplette Abwicklung: Er stellt die Anträge für die Fördermittel, rechnet alles ab und kümmert sich um das Berichtswesen.

Bis zu 50 % ihrer Ausgaben für IT-Sicherheit können Kunden sich über go-digital fördern lassen. Anders als der Digitalbonus, der nur für bayerische Unternehmen verfügbar ist, darf go-digital bundesweit beantragt werden. Das Programm soll es kleinen und mittleren Unternehmen ermöglichen, ihre IT sicherer zu machen, ihr Online-Marketing voranzutreiben und ihre Geschäftsprozesse zu digitalisieren. Der Förderantrag läuft dabei ausschließlich über die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) autorisierten Beratungsunternehmen – nun also auch über fly-tech: Seit Januar wird der IT-Dienstleister offiziell beim BMWi gelistet.

fly-tech legt Basis für sichere IT

Für go-digital berät fly-tech interessierte Unternehmen im Bereich „IT-Sicherheit“, einem von insgesamt drei förderbaren Modulen. Innerhalb dieses Moduls werden all jene Maßnahmen unterstützt, die Unternehmen helfen, wirtschaftliche Schäden durch Cyberkriminalität zu unterbinden oder zu minimieren. Zudem sollen Unternehmen langfristig ihre Sicherheitsvorkehrungen eigenständig durchführen können – mit der Förderung können sie IT-Experten wie fly-tech die dafür nötige Basis legen lassen. Zum Beispiel, indem ein Informationssicherheits-Managementsystem eingeführt wird, wie es mit ISIS12 möglich ist. Die Größe des Unternehmens ist dabei nicht entscheidend. „Die grundsätzlichen Überlegungen sind immer die gleichen“, erläutert Christian Köhler, Leiter der IT-Beratung bei fly-tech. Das Unternehmen müsse sich die Frage stellen, welche Informationen es sammelt, verarbeitet und speichert – und wie diese geschützt werden können. „Ein Betrieb mit 100 Mitarbeitern, der beispielsweise nur Teile zusammenbaut, ist unter Umständen weniger betroffen als ein kleines Fünf-Personen-Team, das an hochsensiblen, wertvollen Patenten arbeitet.“

Lesen Sie mehr zum Förderprogramm go-digital unter www.bmwi-go-digital.de.
Und fragen Sie unseren Experten Christian Köhler, wie Sie die Mittel bestmöglich für Ihre IT-Sicherheit nutzen können:

Tel. 08233 73577 - 185

christian.koehler@remove-this.fly-tech.de

 

Kontakt