fly-tech fly-tech stellt neues IT-Betreuungskonzept für Mittelstand vor

Mit WINGS gibt es IT-Lösungen aus einer Hand

Mal hier in eine IT-Lösung investieren, mal dort Support zukaufen. Um am Ende irgendwo anders ergänzende Systeme anzuschaffen. Damit kommt man heute nicht mehr weit. Die Anforderungen an mittelständische Unternehmen und ihre IT sind in den vergangenen Jahren extrem gestiegen. Mehr denn je hängt der unternehmerische Erfolg von einer soliden Infrastruktur ab. Sie muss es Unternehmen erlauben, flexibel auf neue Trends in der Digitalisierung und sich ändernde Rahmenbedingungen zu reagieren. Und sie muss auch noch kostengünstig sein. „Wer bei der Digitalisierung Schritt halten will, muss ganzheitlich denken“, sagt fly-tech-Geschäftsführer Tobias Wirth. Und genau das tut sein Unternehmen.

 

Ganzheitlich durchdacht, gemeinsam umgesetzt

Der IT-Dienstleister aus Mering hat ein neues IT-Betreuungskonzept entwickelt, das nun erstmals vorgestellt wurde: WINGStypo3/#_msocom_1. Der Begriff steht für Wissen, Information, Nachhaltigkeit, Ganzheitlichkeit und Sicherheit –genau das, was Unternehmen bei der Digitalisierung benötigen. Und im Prinzip das, was fly-tech seinen Kunden auch bisher schon geboten hat. Das Neue an diesem Konzept: All das gibt es jetzt aus einer Hand: ganzheitlich durchdacht und gemeinsam umgesetzt. Keine Einzelmaßnahmen, sondern ein komplettes Konzept für die IT des Mittelstands. Von der Entwicklung einer maßgeschneiderten Strategie über die Zertifizierung bis hin zu Betrieb, Support und ergänzender Elektronik.

„Wir planen mit unseren Kunden IT-Projekte von der ersten Idee bis zur Implementierung“, erläutert Geschäftsführer Wirth. Dadurch ist es möglich, auf standardisierte Produkte zu verzichten und auf die jeweiligen Kundenanforderungen zugeschnittene Lösungen zu entwickeln. Ein Team von fly-tech-Experten übernimmt die Betreuung der Kunden, so dass die Unternehmen in Fragen der IT klare Ansprechpartner haben. Zudem kümmern sich die Experten um die Schulungen der Mitarbeiter und die Wartung der Systeme.

 

Großes Rechenzentrum statt eigenem Server

Wichtiger Baustein für das neue Betreuungskonzept ist das eigenen Rechenzentrum, das fly-tech seit 2015 in Augsburg betreibt. Das Meringer IT-Unternehmen nutzt dabei die Infrastruktur des Telekommunikationsspezialisten M-net, in dessen Anlage sich fly-tech eingemietet hat. „Wir können unsere Kunden so die Last abnehmen, einen eigenen Server zu betreiben“, sagt Özcan Sahin, fly-tech-Vertriebsleiter und zuständig für WINGS. „Unsere Kunden können sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren, während wir für die Sicherheit ihrer Daten und den reibungslosen Datenfluss sorgen.“

Gemeinsam mit mobiheat, einem Anbieter von mobilen Heizanlagen, hat fly-tech bereits ein WINGS-Projekt realisiert. „Für stetiges Wachstum braucht die mobiheat GmbH einen zuverlässigen und innovativen IT-Partner“, sagt Geschäftsführer Marc Pehlke. „Den haben wir in fly-tech gefunden.“ Die gesamt Sprach- und Datenübertragung des Kunden wird nun über das Rechenzentrum und von fly-tech speziell entwickelten Systemen abgewickelt. Auch die Diewe GmbH, ein Spezialist für Diamantwerkzeuge, und der Anbieter von Heimtiernahrung, JR Farm, setzen bereits auf WINGS-Lösungen.

 

Bei der IT-Sicherheitsmesse it-sa in Nürnberg typo3/#_msocom_6hat fly-tech sein neues Betreuungskonzept im Oktober erstmals der Branche vorgestellt. Die Resonanz: durchweg positiv. „Der Ansatz, IT-Lösungen komplett zu durchdenken, kam sehr gut an“, berichtet Tobias Wirth. „Dadurch setzen wir uns eindeutig von unseren Wettbewerbern ab.


 

Kontakt